Lesetipps

  Belletristik:

„Die Vegetarierin“ von Han Kang

Ein seltsam verstörendes, hypnotisierendes Buch über eine Frau, die laut ihrem Ehemann an Durchschnittlichkeit kaum zu übertreffen ist - bis sie eines Tages beschließt, kein Fleisch mehr zu essen. Yeong-Hye und ihr Ehemann sind ganz gewöhnliche Leute. Er geht beflissen seinem Bürojob nach und hegt keinerlei Ambitionen. Sie ist eine zwar leidenschaftslose, aber pflichtbewusste Hausfrau. Die angenehme Eintönigkeit ihrer Ehe wird jäh gefährdet, als Yeong-Hye beschließt, sich fortan ausschließlich vegetarisch zu ernähren und alle tierischen Produkte aus dem Haushalt entfernt. Ein kleiner Akt der Unabhängigkeit, aber ein fataler, denn in einem Land wie Südkorea, in dem strenge soziale Normen herrschen, gilt der Vegetarismus als subversiv. Doch damit nicht genug. Bald nimmt Yeong-Hyes passive Rebellion immer groteskere Ausmaße an, bis sich ihre gesamte Familie gegen sie wendet. Die Vegetarierin ist eine kafkaeske Geschichte in drei Akten über Scham und Begierde, Macht und Obsession sowie unsere zum Scheitern verurteilten Versuche, den Anderen zu verstehen, der ja doch, wie man selbst, Gefangener im eigenen Leib ist. Der Roman wurde mit dem Man Booker International Prize 2016 ausgezeichnet.

Aufbau Verlag, ISBN 978-3-351-03653-9, Gebunden, 18,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Q“ von Luther Blisset

Die Neuauflage des theologischen Thrillers, der international für Furore sorgte. Ein gewaltiges Epos der Reformationszeit, eine aufwühlende Geschichte von Rebellion und Verfolgung, Utopie und Verblendung. In Italien 1999 ein Sensationserfolg, auf Deutsch 2002 im Piper Verlag erschienen. Nun in einer Neuauflage bei Assoziation A endlich wieder lieferbar. Der Roman erzählt die Geschichte der Reformation aus der Sicht eines unter wechselnden Namen auftretenden radikalen Reformators, der sich in den theologischen Debatten in Wittenberg radikalisiert, in Opposition zu Luther tritt und an der Seite Thomas Müntzers in den Bauernkrieg zieht. Sein Widersacher ist der geheimnisvolle „Q“, ein Spion der Inquisition, der Briefe an Gian Pietro Carafa, den späteren Papst Paul IV., schreibt, immer bestrebt, den Funken der Revolte auszutreten und Macht und Lehre der katholischen Kirche gegen die Subversion der häretischen Dissidenz zu behaupten. 40 Jahre Geschichte, die den Weltenlauf entscheidend veränderten haben, werden in fesselnder Weise zum Leben erweckt. Zugleich liest sich der Roman als eine Allegorie auf die Geschichte der Linken lesen, mit ihren Kämpfen und Niederlagen, ihrem utopischen Überschuss und ihren sektiererischen Verirrungen.

Assoziation A Verlag, ISBN 978-3-86241-450-5, kartoniert, 19,80 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Die Toten“ von Christian Kracht

Christian Krachts Roman „Die Toten“ führt uns mitten hinein in die gleißenden, fiebrigen Jahre der Weimarer Republik, als die Kultur der Moderne, besonders die Filmkultur, eine frühe Blüte erlebte. Hier, in Berlin, „dem Spleen einer unsicheren, verkrampften, labilen Nation“, versucht ein Schweizer Filmregisseur, angestachelt von einem gewissen Siegfried Kracauer und einer gewissen Lotte Eisner, den UFA-Tycoon Hugenberg zur Finanzierung eines Film zu überreden, genauer gesagt: eines Gruselfilms, genauer gesagt: in Japan. Das überschneidet sich mit ebensolchen Plä nen im dortigen Kaiserreich, mit denen man dem entstehenden Hollywood-Imperium Paroli bieten will ... Ein Roman in betörend-magischer Sprache, der das Geheimnis des Films als Kunstwerk der Moderne feiert, seine großen Meister von Murnau bis Lang, die Sehnsucht großer Künstler nach Transzendenz und Erlösung und die Erinnerung als Quelle unseres Ichs. Ein Roman über die Geister, die stä ndig unter uns sind, ob wir es wollen oder nicht.

Kiepenheuer u. Witsch Verlag, ISBN 978-3-462-04554-3 , Gebunden, 20,00,- €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Das Geheimnis der verlorenen Zeit “ von John Wray

„Das Geheimnis der verlorenen Zeit “ ist ein gewitzter, raffinierter Mix aus Wissenschaft, Philosophie, Pop und Unterhaltung. Ein wilder Abenteuertrip, vom Wien der Jahrhundertwende bis ins Manhattan der Gegenwart, von der ersten Dimension in die vierte. Eingeschlossen in einer Blase angehaltener Zeit sitzt der junge Waldemar Tolliver in einem vermüllten Apartment am Central Park in New York und versucht, Herr seiner Geschichte zu werden. (Aber vielleicht hat er auch nur zu viel Science-Fiction gelesen.) Über hundert Jahre Familiengeschichte muss er erforschen und verstehen, um wieder in die Welt zurückkehren zu können. (Glaubt er.) Ein grandioses Panorama breitet sich aus: Waldemars Urgroßvater, Produzent eingelegter Gurken und Hobby-Physiker aus dem k.u.k. Znaim, war dem Geheimnis der Zeit auf der Spur. Nein, besser noch: dem Geheimnis menschlicher Reisen durch die Zeit! Leider gingen die Unterlagen bei einem dummen Unfall mit einem Automobil verloren. Drei Generationen von Tollivers - Genies, Kriminelle, Verlierer, Visionäre - ruhen fortan nicht, das Geheimnis zu lüften, obwohl bald ein deutscher Patentamtsangestellter namens Einstein mit ganz ähnlichen Theorien Schlagzeilen machen wird ...

Rowohlt Verlag, ISBN 978-3-498-07364-0 , Gebunden, 26,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik - Science Fiction:

„Souther Reach Trilogie - Bd. 1: Auslöschung“ von Jeff Vandermeer

Seit ein mysteriöses Ereignis vor mehr als dreißig Jahren das Gebiet erschütterte, ist Area X von einer unsichtbaren Grenze umgeben. Niemand weiß genau, was dahinter geschieht, aber es gibt Gerüchte von einer sich verändernden und die Reste der menschlichen Zivilisation überwuchernden Natur, einer Natur, die ebenso makellos und bezaubernd wie verstörend und bedrohlich ist. Zuständig für das Gebiet ist eine Organisation, die sich Southern Reach nennt und den Auftrag hat, herauszufinden, was hinter der Grenze geschieht. »Auslöschung« ist der Bericht über die zwölfte Expedition. Ihre Aufgabe ist es, die Geheimnisse von Area X zu entschlüsseln, das Gebiet zu kartographieren, Flora und Fauna zu katalogisieren, ihre Beobachtungen in Tagebüchern zu dokumentieren, vor allem aber sich nicht von Area X kontaminieren zu lassen. Doch es sind die Geheimnisse, die sie mit über die Grenze gebracht haben, die alles verändern werden Ein fesselnder, fantastischer Roman über eine unheimliche Welt und die Fremdheit in uns. Ein Roman von der Kraft eines Mythos.

Kunstmann Verlag, Band 1: ISBN 978-3-88897-968-2, kartoniert, 16,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Sieben Jahre Nacht“ von Yu-jeong Jeong

Der Vater, ehemals erfolgreicher Catcher des Baseballteams „Hansin Fighters“, ist ein Kind im Körper eines Riesen. Im richtigen Leben gelingt ihm nichts mehr, er steht unter der Knute seiner Frau, arbeitet für eine Sicherheitsfirma und trinkt sich ins Elend. Nur seinen Sohn liebt er abgöttisch. So sieht seine Beförderung zum Sicherheitschef eines abgelegenen Staudamms zunächst wie eine letzte Chance aus. Doch schon bevor die kleine Familie umzieht, nimmt die Katastrophe ihren Lauf. Unaufhaltsam wie eine griechische Tragödie entrollt sich das Unheil, das aus dem Vater das „Stauseemonster“ und aus seinem Sohn einen Getriebenen macht.

Unions Verlag, Taschenbuch, 16,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Ich war in Lissabon und dachte an dich“ von Luiz Ruffato

Serginho aus dem brasilianischen Cataguases wächst das Leben über den Kopf. Die Schnapsidee, sich nach Europa abzusetzen, wird plötzlich konkret. Nun sitzt Serginho in Lissabon, schlägt sich durch, ohne Papiere, ohne Geld, mit dem bescheidenen Grössenwahn, es durch fleißige Arbeit zu etwas zu bringen. Lissabon aus der Perspektive des Einwanderers ist ein Gewirr aus Gassen und heruntergekommenen Etablissements: billige Kneipen, Pensionen und Telefonbuden für den Kontakt in die Heimat. In den traditionellen Restaurants der Touristenviertel arbeiten Osteuropäer, Brasilianer, Afrikaner - alle getrieben von der Hoffnung auf ein besseres Leben und mit einer Fluchtgeschichte im Gepäck. „Ich war in Lissabon und dachte an dich“ erzählt mit lakonischer Präzision vom alltäglichen Überlebenskampf eines mittellosen Migranten in Europa und zeigt uns ein Bild der Stadt Lissabon fernab von touristischen Klischees.

assoziation A Verlag, ISBN 978-3-86241-444-4, gebunden, 14,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Kryptozän“ von Pola Oloixarac

Sieht so der Roman des 21. Jahrhunderts aus? Ein Porträt des Hackers als junger Mann und eine schwindelerregende tour de force in die allernächste Zukunft des Menschen. Zu Beginn der 1980er Jahre kommen sich in der subtropischen Sommerhitze Brasiliens eine Anthropologin und ein Flugzeugingenieur näher. Das Resultat dieser Verbindung von jüdisch-argentinischer und brasilianischer DNA heisst Cassio Liberman Brandao da Silva: Der Held ist geboren. Sozialisiert mit Castle Wolfenstein und Musik von den Dead Kennedys, erweist sich Cassio früh als Wunderkind der Kryptografie, dessen Viren in der Hacker-Szene als Kunstwerke betrachtet werden. Doch wie so oft bei Genies ohne Talent zur Entschlüsselung ihrer Mitmenschen, vereinsamt er zusehends. Der Programmierjob im Start-up ist eine Beleidigung für sein Gehirn und der Untergrundruhm vergessen. Bis aus dem Nerd schliesslich ein Weltenretter wird: Als Cassio genetische und digitale Daten zu mischen beginnt, erkennt er eine Wahrheit, die andere Forscher lange vor seiner Zeit bereits erahnt hatten. Auch Pola Oloixarac mischt in Kryptozän den Abenteuer- mit dem Bildungsroman und schafft, angereichert mit einer Prise Science-Fiction und abgründigem Humor a la Houellebecq, den ersten Hackerroman mit philosophischem Tiefgang..

Wagenbach Verlag, ISBN 978-3-8031-3280-2, kartoniert, 20,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Biographie:

„Rückkehr nach Reims“ von Didier Erebon

Als sein Vater stirbt, reist Didier Eribon zum ersten Mal nach Jahrzehnten in seine Heimatstadt. Gemeinsam mit seiner Mutter sieht er sich Fotos an - das ist die Ausgangskonstellation dieses Buchs, das autobiografisches Schreiben mit soziologischer Reflexion verknüpft. Eribon realisiert, wie sehr er unter der Homophobie seines Herkunftsmilieus litt und dass es der Habitus einer armen Arbeiterfamilie war, der es ihm schwer machte, in der Pariser Gesellschaft Fuß zu fassen. Darüber hinaus liefert er eine Analyse des sozialen und intellektuellen Lebens seit den fünfziger Jahren und fragt, warum ein Teil der Arbeiterschaft zum Front National übergelaufen ist. Das Buch sorgt seit seinem Erscheinen international für Aufsehen. So widmete Edouard Louis dem Autor seinen Bestseller „Das Ende von Eddy“.

Suhrkamp Verlag, ISBN 978-3-518-07252-3, kartoniert, 18,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Das dritte Leben“ von Juan Volloro

Juan Villoro, einer der brillantesten Autoren Lateinamerikas, erzählt in seinem Roman mit abgründigem Witz, wie aus falschen Paradiesen echte Höllen werden. Lange Jahre nach ihrer wilden Zeit als Rockmusiker leben Mario und Tony ein neues Leben. Der eine ist Manager einer gläsernen Hotelpyramide, mitten im tropischen Dickicht an der Küste von Mexiko. Der andere versucht dort gerade, die Bewegungen der Fische im Aquarium in Klänge umzuwandeln. In - La Piramide - wird gelangweilten Europäern der ultimative Kick geboten: Während die Gewalt der einheimischen Drogenmafia keine Grenzen kennt, vergnügen sich die Gäste mit russisch Roulette oder kurzfristigen Entführungen durch Guerilladarsteller. Als zwei Taucher brutal ermordet werden, hört der Spass auf und Mario weiht Tony in das Geheimnis seines dritten Lebens ein. Eine grandiose Persiflage auf unsere Gegenwart, die dekadenter und dä mlicher nicht sein kö nnte.

Hanser Verlag, ISBN 978-3-446-25205-9, gebunden, 19,90 €
Lesetipp bestellen
 
  Krimi:

„DNA“ von Yrsa Sigurdardottir

Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darü ber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschliesst ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.

btb Verlag, ISBN 978-3-442-75656-8 , Gebunden, 19,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Sachbuch:

„Im Garten der Romantik“ von Hans von Trotha

Renaissancegärten, Barockgärten, englische Parks - alles gut und schön. Einen „romantischen Garten“ aber hat es nie gegeben, obwohl wir doch gern romantisch finden, was an übrig gebliebener Natur unser Auge erfreut. Und man sollte doch denken, dass niemand sich so obsessiv mit der Natur beschäftigt hat wie die Romantiker in Deutschland, Frankreich und England. Diese Leute aber, bekanntermaßen keine bescheidenen Menschen, hatten Größeres vor. Statt Gärten entdeckten sie die bis dahin als No-go-area verschriene erhabene Kulisse der Alpen, suchten in der Natur das Unendliche, und entdeckten die gewaltigste Natur am Ende, oh Wunder, in sich selbst: Jean Paul beschrieb sie als sein „inneres Afrika“. Deshalb schreibt Hans von Trotha, der so gut wie alle Gärten Europas kennt, bereist und beschrieben hat, in diesem Buch um eine große, aber deshalb umso interessantere Leerstelle herum.

Berenberg Verlag, ISBN 978-3-946334-01-9, Halbleinen, 22,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Kinderbuch ab 10 Jahre:

„Hinter der blauen Tür“ von Marcin Szczygielski

Anklopfen auf eigene Gefahr! - Ein nervenkitzliges Fantasy-Abenteuer mit raffinierten Wendungen und einer Prise Grusel. Lukasz weiß gar nicht, wie ihm geschieht: Auf einmal taucht da eine Frau auf und behauptet, sie sei seine Tante. Und weil seine Mama im Krankenhaus liegt, nimmt die Fremde Lukasz kurzerhand gleich mit. Ehe Lukasz sich versieht, landet er in ihrer kleinen und ziemlich heruntergekommenen Pension irgendwo auf dem Land. Ganz geheuer ist ihm nicht bei der ganzen Sache - und seine Ahnung soll Lukasz auch tatsächlich nicht trügen. Denn als er auf seinen Streifzügen durch die Pension die blaue Tür entdeckt und herausfindet, was dahintersteckt, landet Lukasz im größten Abenteuer seines Lebens: Hinter der geheimnisvollen Tür tut sich eine magische, silbrig schimmernde Welt auf, die von sonderbaren Schlangenvögeln und einem Schneider mit magischen Kräften beseelt wird. So friedlich, wie sie wirkt, ist die Welt hinter der Tür jedoch nicht - ganz im Gegenteil: Als Lukasz ein Silberfädchen mit in seine Welt nimmt, geschieht das Schreckliche: Seine Tante verwandelt sich in ein spinnenartiges Monster. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten - Lukasz muss zurück in die Silberwelt und das Böse besiegen.

Fischer Verlag, ISBN 978-3-7373-5372-4, Gebunden, 13,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Kinderbuch ab 11 Jahre:

„Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten“ von Kevin Sands

- Verrate es niemandem - Bis zu dieser rätselhaften Warnung war Christopher Rowe eigentlich zufrieden mit seinem Leben als Lehrling des Apothekermeisters und Alchemisten Benedict Blackthorn. Er hatte ein Dach über dem Kopf, sein Meister lehrte ihn nicht nur, wie man Mittel gegen Warzen herstellt, sondern auch wie man verschlüsselte Botschaften knackt und Rätsel löst. Doch das alles ändert sich, als eine Serie mysteriöser Morde London heimsucht. Fast immer sind es Alchemisten, die getötet werden. Christopher spürt, dass sein Meister in Gefahr ist. Ihm bleibt nur wenig Zeit, die Mörder zu enttarnen und hinter ein Geheimnis zu kommen, das so mächtig ist, dass es die Welt zerstören kann.

DTV Verlag, ISBN 978-3-423-76148-2, gebunden, 15,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Besondere Bücher:

„Nautilus Traum“ David Almond

Was wäre, wenn die ganze Welt unter Wasser stünde? Wenn die Zivilisation verschwunden wäre und stattdessen Delfine, Mondfische und Blauwale durch leere Städte schwimmen würden? In einem ganz besonderen Gedankenexperiment lassen Dieter Wiesmüller und David Almond die Menschheit versinken und Meeresbewohner über uns sinnieren. Die Freiheitsstatue in New York, Michelangelos David in Rom genauso wie die Londoner Tower Bridge: Baudenkmäler verraten die Geheimnisse unserer Menschheit. Brücken, die einst von Menschen überquert wurden, dienen nun Delfinen als Spielwiese. Wo sich früher Leute an Brunnen versammelt haben, tummeln sich nun Mondfische und Blauwale. Am Anblick der Statuen, von Menschenhand erschaffen, erfreuen sich jetzt Haifische und Seemuscheln. Was werden sie über die Menschen erzählen in ihren Liedern und Legenden, in ihren Unterwasserträumen? Die Künstler regen in ihrem atemberaubenden Buchkunstwerk zum Philosophieren über eine blau-grüne Zukunft nach unserer Zeit an. Die berühmtesten Monumente der Menschheit aus faszinierend neuer Perspektive!

Tulipan Verlag, Gebunden, ISBN 978-3-86429-317-7, 25,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Kinderbuch ab 10 Jahre:

„Caspar“ von Stefanie Taschinski

- Alle fünfzig Jahr soll das jüngste Kind dem Meister gehören auf ewig. Und es soll von seiner Familie vergessen sein, als wäre es nie geboren. - Zuerst glaubt Caspar noch an einen bösen Traum. In der Neujahrsnacht verschwindet sein kleiner Bruder Till spurlos, und seine Eltern können sich von einem Moment auf den nächsten nicht mehr an ihren jüngsten Sohn erinnern. Caspar findet heraus, dass ein uralter Pakt hinter dem Ganzen steckt und Till mit einigen anderen Kindern gefangen gehalten wird. Wild entschlossen macht er sich auf die Suche und gelangt schliesslich nach Memoria. Doch wenn er Till retten will, muss er nicht nur gegen den geheimnisumwobenen Meister kämpfen, sondern auch gegen das Vergessen. Eine fantastische Geschichte über Freundschaft, Mut und die Kraft der Erinnerung.

Oetinger Verlag, Gebunden, ISBN 978-3-7891-0426-8 14,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Bilderbuch:

„Unter der Erde - Tief im Wasser“ von Aleksandra und Daniel Mizielinski

Was verbirgt sich unter der Erde, was auf dem Grund der Ozeane? Dieses -Wendebuch- führt souverän durch unbekannte Welten. Aleksandra und Daniel Mizielinscy gelingt erneut ein Husarenstück: Sie führen uns in Gefilde, in die fast nie jemand vordringt: -Unter die Erde- und -Tief ins Wasser-! Es ist spektakulär, was sie uns dort zeigen: Goldminen in Südafrika, die Unterwasserwelt unter Bohrinseln, Vulkanausbrüche, Riesenasseln, Gespensterfische und drei Meter lange Regenwürmer. Sie führen uns zu Ausgrabungen und in Abwasserkanäle und wissen, dass in Nordkorea die tiefste U-Bahn der Welt fährt. Ein Buch, das durch grafische Gestaltung und Liebe zum Detail von oben bis unten überzeugt.

Beltz Verlag, Gebunden,ISBN 978-3-89565-330-8 29,- €
Lesetipp bestellen
 
  Kinder- und Jugendbuch:

„Weltenriss“ von S.E. Grove

Wenn jeder Ort seine eigene Zeit hat, dann ist das nächste grosse Abenteuer nie weit ... Vor hundert Jahren hat -Die Große Disruption- die Kontinente der Erde in verschiedene Zeiten katapultiert - jetzt hat jeder Ort seine eigene Zeit. Sophia Tims Onkel Shadrack ist ein berühmter Kartograph, der diese -Neue Welt- bereist und neu vermisst. Doch er wurde von einer geheimnisvollen verschleierten Frau entführt, die ihn zwingen will, die Carta Major für sie zu finden, die Karte in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft festgehalten sind. Sophia muss ihren Onkel unbedingt retten. Sie begibt sich gemeinsam mit ihrem Freund Theo auf eine gefährliche Reise, durch die Zeiten der Welt. Ein faszinierender Abenteuerroman - packend, atmosphärisch und äusserst originell.

Fischer Verlag, Gebunden, ISBN: 978-3-8414-2221-7, 18,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Sachbuch:

„Geschichte der islamischen Welt“ von Reinhard Schulze

Der Islam hält die Welt in Atem - die zerfallenden Staaten im Nahen und Mittleren Osten, die Flüchtlingsströme aus den Kriegsgebieten und der blutige Vormarsch des IS sorgen täglich für neue Schlagzeilen. Doch die Verkürzung des Islam auf Religion plus Terrorismus gehört zu den grundlegenden Irrtümern des Westens. Sie durch ein differenzierteres Bild der islamischen Welt und ihrer unterschiedlichen Gesellschaften zu überwinden, das ist die grosse Leistung dieses Buches. Reinhard Schulze schildert und erklärt die islamische Geschichte vom Beginn der Entkolonialisierung am Anfang des 20. Jahrhunderts bis zur dramatischen Situation in unseren Tagen. Er erörtert alle wichtigen politischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen und beschränkt sich dabei nicht nur auf den Nahen Osten, sondern geht auch auf die Regionen der islamischen Peripherie ein, wo Millionen von Muslimen leben. Seine glänzende Analyse der Geschehnisse seit dem 11. September 2001 macht vor allem eines deutlich - wir können die Ursachen der heutigen islamischen Mobilisierung nicht verstehen, wenn wir uns nicht mit den historischen Bedingungen vertraut machen, aus denen sie entstanden ist

Beck Verlag, gebunden, ISBN 978-3-406-68855-3, 34,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Sachbuch:

„Licht aus dem Osten“ von Peter Frankopan

Peter Frankopan lehrt uns, die Geschichte neu zu sehen - indem er nicht Europa, sondern den Nahen und Mittleren Osten zum Ausgangspunkt macht. Hier entstanden die ersten Hochkulturen und alle drei monotheistischen Weltreligionen; ein Reichtum an Gütern, Kultur und Wissen, der das Alte Europa seit jeher sehnsüchtig nach Osten blicken ließ. Frankopan erzählt von Alexander dem Grossen, der Babylon zur Hauptstadt seines neuen Weltreichs machen wollte; von Seide, Porzellan und Techniken wie der Papierherstellung, die über die Handelswege der Region Verbreitung fanden; vom Sklavenhandel mit der islamischen Welt, der Venedig im Mittelalter zum Aufstieg verhalf; von islamischen Gelehrten, die das antike Kulturerbe pflegten, lange bevor Europa die Renaissance erlebte. Von der Erschließung der Rohstoffe im 19. Jahrhundert bis hin zum Nahostkonflikt. Schliesslich erklärt Frankopan, warum sich die Weltpolitik noch heute in Staaten wie Syrien, Afghanistan und Irak entscheidet. Peter Frankopan schlägt einen weiten Bogen, und das nicht nur zeitlich: Er rückt zwei Welten zusammen, Orient und Okzident, die historisch viel enger miteinander verbunden sind, als wir glauben. Ein so fundiertes wie packend erzähltes Geschichtswerk, das wahrhaft die Augen öffnet.

Rowohlt Verlag, gebunden, ISBN: 9783871348334, 39,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Besondere Bücher:

„Ein Landarzt“ von Franz Kafka, Illustriert von Kat Menschik

Einige von Kat Menschik illustrierte Bücher sind inzwischen Kult - nun gestaltet sie eine eigene Reihe: Werke der Weltliteratur und andere Lieblingstexte, in Szene gesetzt von Kat Menschik. Grandiose Texte, feinste Ausstattungen, ungewöhnliche Materialien, öberraschende Interpretationen. Alle Bände im selben Format, alle Bände mit dreiseitigem Farbschnitt - aber jeder Band in anderer Ausstattung und jeder Band mit eigener Bildsprache. Ein Fest für Geist und Sinne.

Galiani Verlag, Gebunden, ISBN 978-3-86971-132-4, 14,90 €
Lesetipp bestellen